Home Solarwave-Projekt Unterstützungskomitee
Personenkomitee Drucken E-Mail
There are no translations available.

“Seit ca. 10 Jahren arbeite ich am "autarken Boot" - emissionsfrei, langlebig, niedrige Erhaltungskosten. Dieses Boot wird ein weiterer großer Schritt in die richtige Richtung sein.
Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern - ebenso verhält es sich mit der Technik. Es ist falsch, auf die "perfekte technische Lösung" zu warten, denn jeder Tag bringt neue Entwicklungen. Wir wollen mit dem Solarwave-Projekt die Machbarkeit aufzeigen. Wenn mehr Menschen Interesse an dieser neuen Art der Fortbewegung zeigen, wird es mehr Forschung, mehr Ergebnisse, größere Verkaufszahlen und damit günstigere Preise geben. Das zu unterstützen ist unser Ziel.
In den nächsten Jahren werden noch effizientere Solarpaneele, bessere, leichtere Batterien und noch sparsamere Motoren dieser umweltfreundlichen Technologie zu einem Boom verhelfen - eine neue, die Natur und ihre Ressourcen schonende Art der Fortbewegung wird sich durchsetzen.
Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zu dieser Entwicklung leisten zu dürfen."

Mag. Michael Köhler
Obmann Verein SolarWave
Mag. Michael Köhler

“Die Energiewende braucht Vorbilder.
Sie braucht Pioniere die beweisen, daß geht, was andere noch als unmöglich erachten.
Dabei gilt es insbesondere, die Potentiale und Technologien auch weltweit zu präsentieren.
Denn unsere Klima- und Energieprobleme sind global – und deshalb werden die Lösungen auch global sein müssen, in dem Sinne, daß alle Menschen auf dieser Welt aktiv daran teilnehmen müssen.
Genau dies ist die Stärke des Solarwave-Projektes, denn ein um den ganzen Erdball herum fahrender Solarkatamaran wird in sehr vielen Ländern wahrgenommen werden, als innovatives, praktisches und stark motivierendes Projekt."

Achmed A. W. Khammas
Solaringenieur, Dolmetscher und Autor der umfassendsten Online-Enzyklopädie über alternative Energieformen und Synergien
Achmed A. W. Khammas

“Die Sonne ist in etwa 4½ Milliarden Jahre alt. Seit ihrer Geburt hat sie ungefähr die Hälfte des Wasserstoffs in ihrem Kern verbraucht. Sie wird weiterhin für etwa 5 Milliarden Jahre „FRIEDLICH“ strahlen. Das blutbefleckte und hart umkämpfte Erdöl (konzentrierte Sonnenenergie), werden wir innerhalb 2 Menschengenerationen verbraucht haben. Entscheiden wir uns bitte für die friedliche Lösung: unsere Sonne.

Michael Köhler ist nicht nur ein Visionär, er ist ein Botschafter eines möglichen Weltfriedens. Ich werde Ihn auch daher nach Möglichkeit unterstützen."
Paul Lehner
Geschäftsführung Microdrones.at

Paul Lehner

“Ich unterstütze dieses Projekt, weil ich mich auch in meinem Beruf für richtungweisende Projekte und Lösungen einsetze."
Mag.iur. Oliver Lorber

Rechtsanwalt

Oliver Lorber

“Seit Michael Köhler und ich einander kennen, sprühen die Funken. – als Ideen, aber auch ganz real wie in unseren Jugendjahren, als wir Raketenantriebe für Fluggeräte bastelten, oder aus rotierenden Blechdosen unsere erste Lichtorgel konstruierten. Jetzt drehen sich unsere Projekte um Themen wie: wie befeuere ich mein Auto mit Knallgas oder Elektromobilität. Mir gefällt diese rebellische Idee autark zu sein, unabhängig. Damit meine ich nicht nur autark im Sinn von Energie und Mobilität, sondern Autarkie als eine Art zu Denken. Erst dann gibt es eigene Gedanken, eigene Ideen und eigene Träume.

Es gibt besondere Menschen die diese Träume wahr werden lassen, mit Eigensinn, Hartnäckigkeit und Geduld, die sich nicht abbringen lassen von: geht nicht, war noch nie so, zu gefährlich, zu teuer…. - das sind die Menschen, die sich bemühen, einen möglichst kleinen biologischen Fussabdruck zu hinterlassen.

Ich freue mich, Michael bei der Verwirklichung dieses Traumes mit meinem medizinischen Wissen – notfalls online per Satellit – zu unterstützen."
Dr.med. Martin Odrei

Arzt für Allgemeinmedizin und Homöopath

Martin Odrei

“Fossile Energieträger haben uns Menschen äußerst erfolgreich gemacht - so erfolgreich, dass es mehr von uns gibt als jemals zuvor. Fakt ist aber, dass fossile Rohstoffe nicht ewig reichen werden und deren Ver(sch)wendung eine Vielzahl von negativen Auswirkungen auf die Natur, die Ökosysteme der Erde und damit im Endeffekt auch auf die Lebensqualität von uns Menschen hat.
Wie kommen wir also schonend aber schnell genug davon weg, wenn einflussreiche internationale Konzerne einleuchtende Interessen daran haben, fossile Energie bis zum Letzten auszubeuten?
Regierungen und Institutionen werden von alleine keine Änderungen herbeiführen, das haben sie nie und werden sie nie.
Um eine notwendige Energiewende herbeizuführen braucht es den Einsatz und Idealismus unabhängiger und motivierter Einzelpersonen und Organisationen. Das SolarWave Solar Katamaran Projekt ist dafür ein hervorragendes Beispiel."

Mag. Tom Puchner
Meeresbiologe, Obmann Verein Planet Ocean
Webmaster solarwave.at
Mag. Tom Puchner

“Die ganze Welt spricht von Erderwärmung, Klimaänderung, und Treibhauseffekt. Ich freue mich sehr, dass ein Team aus Österreich diese Thematik ernst nimmt und ein Zeichen setzt. Dieses Projekt ist eine hervorragende Möglichkeit zu zeigen, was mit heute existierender Technologie bereits möglich ist. Jeder weiß, die Amerikaner waren die ersten am Mond - auch in vielen Jahren wird man noch davon sprechen, die Österreicher haben mit dem Projekt E-Kat die Chance erkannt, als erste ohne Schadstoffausstoß einmal um die Erde zu fahren und der Welt zu zeigen, dass man ohne Umweltbelastung leben kann. Es ist eine großartige Werbung für Österreich, unsere Technologien und Innovationen! Ich wünsche diesem herausragenden Projekt breite Unterstützung, damit es bald starten kann und den Schritt in eine neue, schadstoffarme Zukunft einleitet."
D.I. Franz Viehböck
Vorstand von Berndorf, Cosmonaut
D.I. Franz Viehböck