Home Solarwave-Projekt Archiv Reisetagebuch 2012 Artikel in der aktuellen Yachtrevue
06
Jul
2012
Artikel in der aktuellen Yachtrevue Drucken E-Mail
There are no translations available.

In der aktuellen Ausgabe der österreichischen "Yachtrevue" ist ein sehr schöner 6-seitiger Artikel über Solarwave erschienen.
Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass unsere Bemühungen gewürdigt wurden und - in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich - keine negativen Worte gefunden wurden. Auch die Änderung unseres Zeitplanes hinsichtlich der Weltumrundung wurde positiv und als sinnvoll dargestellt. Ein sehr schöner, gut aufgemachter Artikel, den Herr Grünwald da geschrieben hat.

Es werden auch die von uns in den letzten Monaten getesteten Produkte - Batterien und Motoren - erwähnt.
Ich möchte dazu ergänzen, dass wir mit den Aquawatt Motoren höchst zufrieden sind. Das Solarwave-Projekt hat es sich zum Ziel gemacht, eine Plattform für erneuerbare Energien und Elektromobilität zu sein. Dazu gehört auch, dass wir verschiedene Produkte testen - derzeit Motoren und Batterien. Im Herbst oder im nächsten Frühjahr wollen wir noch einmal einen anderen Motor einbauen um ihn im direkten Vergleich mit dem Aquawatt zu fahren.
Ebenso die Batterien - die Bleibatterien von Enersys sind sensationell - hinsichtlich Leistung, Ladezyklen und Tiefentladefestigkeit. Aber sie sind schwer. Lithium ist zumindest für die nächsten Jahre die leichtere Lösung. Und das ist auf einem Solarelektroboot natürlich von großer Bedeutung. Mehr Gewicht bedeutet mehr Verbrauch. Ob die von uns getesteten neuen Motoren und Batterien langfristig die Besseren sein werden, werden die Tests zeigen. Bezüglich der Motoren wissen wir in einem Jahr Genaueres, über die Batterien konnten wir uns bereits ein positives Urteil bilden. Sie sind teurer als die Bleibatterien - aber nur in der ersten Anschaffung. Bezieht man die lange Lebensdauer mit ein, sind sie jedenfalls günstiger als herkömmlich Bleibatterien. Die von uns verwendeten Enersys Gel-Traktionsbatterien 6 OPzV 420 sind eine Klasse für sich - auch hinsichtlich Lebensdauer - und eine sehr gute und günstige Alternative, wenn das Gewicht keine Rolle spielt.

Ein kleiner, aber entscheidender Fehler ist leider unterlaufen - die EST-Batterien sind Lithium-Polymer und nicht Lithium-Eisen. Letztere sind meist in Laptops Telefonen und Cameras verbaut - und halten nur wenige Jahre - weil der Eisenanteil in ihnen rostet und dadurch die Batterie zerstört.DIese Erfahrung hat wohl jeder von uns schon gemacht. Anders hingegen die Lithium-Polymer-Batterien.

Auch Cor Meedendorp, dem CEO von ESTechnologies ist dies aufgefallen, er hat mir eine Mail geschrieben die ich hier auszugsweise veröffentliche:

Hello Michael!

Thanks for the exposure with photos and text.


There is just one major thing we found in the article.

ESTechnologies are only using Lithium Polymer batteries and not the described " Lithium Eisen Akkus" as common cheaper suppliers do.

All standard iron based Lithium batteries like you find in your laptop will all suffer from internal corrosion and have a restricted lifespan of 3-4 years.

The Lithium Polymer cells EST uses are built with Lithium / Nickel / Manganese / Cobalt on Polymer carriers (NMC)

Because of the used materials ,without these internal corrosion in battery cells, the chemical lifespan of our batteries should be more than 20 years.

This special chosen cell product results in a significant difference in battery quality and lifespan and makes the ESTechnologies product standout from their competitors.

ESTechnologies uses the most advanced LiPo cell now available on the market and combines these cells with our EST high end real time active cell balancing system combined with a special mechanical maintenance free inner cell connection method in a IP65 sealed container.

Therefore the ESTechnologies Lithium Polymer Marine Battery received last year the unique Lloyd`s certificate for systems from 48V up to 1.000V inclusive all power and interfacing CANbus interconnects.

Cor Meedendorp - CEO of ESTechnologies

 

Herzliche Grüße, Heike und Michael