19
Feb
2012
unglaublich! Print E-mail

Also ich gebs zu, ich bin ein Weichei.
Als richtiger Mann hat man eine Vorliebe für schnelle Autos, hatte auch
schon 3 Modelle bis 300 PS in der Garage stehen, richtig flinke Autos,
aber verglichen, mit dem, was ich gestern erlebt habe, sieht ein Jaguar
XK8 aus wie eine flügellahme Ente. Nur Weicheier haben Angst vor Beschleunigung.


Ein oranges Etwas lag auf der Straße, zuerst glaubte ich , diesen
flachen Opel Sportwagen zu erkennen - ich kenn mich mit Autos nicht
wirklich aus. Der Gedanke, "wenn ich nicht aufpasse, dann fahre ich über
das Auto drüber", schoß mir durch den Kopf. Dann sah ich den
Markennamen, der mein Blut beschleunigte. Ich parkte mein Auto, lief zu
dem Auto zurück, der Fahrer, ein smarter junger Mann, saß schon wieder
im Wagen, wollte los - aber so einfach ging das nicht. Ich hatte schon
mehrere Präsentationen dieses technischen Kleinods verpasst, nun wollte
ich es wissen. Frech bat ich ihn, mich nur ein paar hundert Meter mit zu
nehmen, ich würde gerne zu Fuß zurückgehen. Er sah offenbar das Leuchten
in meinen Augen, willigte ein und erklärte mir - "mit dem linken Fuß
zuerst". So bin ich noch nie in ein Auto eingestiegen. Aber anders ging
es wohl nicht. Beim Anrollen erklärte er mir, dass dieses Auto mühelos
praktisch alle gängigen Sportwägen in der Beschleunigung hinter sich
läßt. Danke, das wußte ich bereits, mir war klar, in was für einer
unterdimensionierten Schuhschachtel ich saß. Der Herr neben mir, 204 cm
groß, hatte die Knie links und rechts vom Lenkrad, kaum Platz
dazwischen für die Hände, schalten wäre nicht mehr mögllich gewesen.
Vermutlich muß man aussteigen, um eine Hand frei zu bekommen. Ohne dem
abnehmbaren Carbon-Dach hätte er vermutlich sogar den Kopf gerade halten
können. Spaß beiseite, nach der Kreuzung hat er nur einmal Gas -
eigentlich Strom - gegeben, ich habe keine Ahnung was der Tacho zeigte,
ich hatte keine Zeit zu schauen, ich mußte mich mit allen Vieren
festkrallen. Angst, nackte Angst. Und dann war sie auch schon da, die
nächste Kreuzung - 150 m entfernt -  0 auf 100 in 3,7 Sekunden - ja genau so hat es
sich angefühlt. Aber es war nur eine bescheidene Beschleunigung, wurde
mir erklärt, im "Eco-Modus", weil bei diesen Fahrbahnverhältnissen kann
man nicht im "Sport-Modus" fahren, da würden die Räder immer nur
durchdrehen.
Kenner wissen schon, aus welcher Schuhschachtel ich mich kurz danach
herauszwängte. Vielen Dank Miso - und entschuldige dich bitte für mich
bei deinem Vater, dass er auf dich warten mußte. ;-)

PS: noch eine halbe Stunde später war ich ganz benommen und hatte
Kopfschmerzen von dieser unfassbaren Beschleunigung. Deshalb das Weichei.
Der Tesla Roadster - ja, um ein Elektroauto handelt es sich hier - ist
eine faszinierende Entwicklung, die alle Anhänger fossiler Brennstoffe
fossil aussehen läßt.

Vor kurzem habe ich auch den Fluence von Renault probegefahren, tolles
Auto. Leider wollen uns die großen Autohersteller noch immer mit
fossilen Autos fahren sehen, es wäre ein Leichtes, ein Auto zu bauen,
das alltagstauglich ist, 100 km weit elektrisch fahren kann und mit
einem kleinen fossilen Generator ausgestattet die Reichweite hat, die
man sich von einem Auto erwartet. der Opel Ampera ist da zwar auf dem
richtigen Weg, aber mit unnotwendig komplizierter - und damit teurer und
schwerer Technik. Das ginge auch einfacher.

Jedenfalls hatte ich ein unbeschreibliches Erlebnis,kann euch nur
empfehlen, über einen Händler oder div. E-Mobility-Organisationen, die
immer wieder Testfahrten mit diesem Auto anbieten, eine Probefahrt zu
machen. Wenn man die Fahrleistungen dieses Wagens sieht, spätestens dann
beginnt man umzudenken! Only the sky is the limit!