Home
Welcome to SolarWave.at
15
May
2013
Verkleidungen der Wände und Decken, Technik, Lampen .... Print E-mail
Es ist deutlich kühler geworden. Bei über 30°C im Schatten haben wir die
neuen Paneele verlegt und neu verkabelt - am Dach hatte es dabei sicher
deutlich über 40°C. Nun, da es kühler geworden ist - nur 22° und starker
Wind - arbeiten wir im Inneren. Nicht sehr sinnvoll, aber das wussten
wir vorher nicht. Nachdem wir im Vorjahr wetterbedingt extreme
Einschränkungen bei den Arbeiten hinnehmen mussten, waren wir heuer
vorsichtig und haben jeden Sonnenstrahl genutzt, um die Außenarbeiten zu
vollenden - zur Not eben auch bei über 40° und Windstille auf einem
schwarzen Solardach!
Nun sind wir bei den Endarbeiten im Innern. Wie schon beschrieben werden
2 Bäder, beide Gänge in den Rümpfen und der ganze Salon mit neuem Leder
bezogen, nachdem das alte Material nicht unseren Vorstellungen
entsprochen hat. Es hat bedingt durch höchst unpassende Temperaturen bei
der Verarbeitung (Minus 16°C im Winter 2009/2010 am Rhein) nicht perfekt
am Untergrund gehalten. So manch einer wäre durchaus zufrieden gewesen,
wir leider nicht. Leider. Wir hätten mehr vom Leben und viel mehr
Freizeit, wenn wir mit leichten Mängeln leben könnten!
Also musste alles runter. Alles, wirklich alles! WC´s, Spiegel,
Handtuchhalter, Randleisten, Lampen und natürlich die alte Wand- und
Deckenverkleidung - samt Kleber .... ein Neubau wäre weniger aufwändig.
Anbei ein Foto von Heike im Steuerbord-Bad.

Durch den Ortswechsel der Laderegler vom Steuerbord-Gang in den Schacht
hinter der Salonsitzbank mussten auch alle Solarkabel neu verlegt
werden. Die Solar-String-Sicherungen sind nun nicht mehr in der Decke
montiert (siehe Foto mit den von der Decke hängenden Kabeln), sondern
auch im Technikschacht (siehe Foto im letzten Blogeintrag). Die
Solarkabel laufen nun an der Salondecke nach vor und in der Mitte
zwischen den vorderen Salonscheiben in einem neu gebauten Kabelkanal
hinunter in den Technikschacht zu den Sicherungen und weiter in die
unmittelbar daneben befindlichen Laderegler. Fotos davon sehen Sie auch
im vorigen Blogeintrag. Dort befinden sich nun die Inverter, Ladegeräte,
Masseverteiler, Mess-Shunts - und gleich rechts daneben ist der
Innensteuerstand mit den gesamten Hauptschaltern. Wir haben mit dieser
Rochade also die Leitungswege deutlich verkürzen können und haben das
auch dafür genutzt, noch dickere und damit verlustärmere Kabel zu verlegen.
Im Salon mussten für die neue Wandverkleidung auch die Markisen
abgenommen werden - nun bei der Wiedermontage haben wir eine
Herausforderung zu lösen - durch den neuen Kabelkanal können nicht mehr
die alten Halterungen verwendet werden, wir mussten neue anfertigen -
unter Zeitdruck alles nicht so ganz einfach, aber es ist alles fertig
und schön geworden.
Fotos vom Innenausbau - wie schon gesagt - wenn er fertig ist.

2 Tage haben wir noch, dann kommen die ersten Gäste - und im Salon fehlt
noch die Decke und viele andere Kleinigkeiten - aber es wird so sein wie
immer - ein paar Nachtschichten und die Solarwave wird pünktlich fertig
sein!

Herzliche Grüße - total übermüdet - aus Preveza

Heike und Michael

 
10
May
2013
Navigation und Solarpaneele Print E-mail

Wir arbeiten sehr viel, die Solarpaneele sind getauscht worden und der
Innenausbau ist fast fertig, die Navigation haben wir komplett erneuert
und viele, viele andere Kleinigkeiten. Heute ist einer der 5
Warmwasserboiler undicht geworden - der Austausch hat uns mehrere
Stunden beschäftigt - neuen Boiler kaufen und das ganze Küchenkasterl
umbauen.
Wir sind sehr müde, die Tage sind lang und die Nächte kurz, viele
dutzende Male jeden Tag die Stufen rauf und runter - wäre schön, wenn
wir Kilometergeld abrechnen könnten! :-)
Wir sind am Dienstag nach Meganisi gefahren - zu Testzwecken. Alle
Systeme laufen einwandfrei, das Boot ist durch die Gewichtsreduktion ein
wenig schneller geworden, die Paneele arbeiten sensationell!
Erste Tests zeigen, dass die Sunpower-Module um über 50%!!! höhere
Leistung - bezogen auf die Fläche haben. Wir haben nun praktisch die
gleiche installierte Leistung am Dach wie vorher, nur eben mit 38m² (25
Paneele) anstatt mit 57m² ( 38 Paneele). Bezogen auf die Wp stellen wir
bei ersten Tests eine höhere Leistung von ca. 10% fest, das resultiert
vermutlich aus dem besseren Temperaturkoeffizienten und der positiven
Sortierung (333 Wp +5 bis 0%).


Die neuen am Striker (der "Bugspriet" der vorne raussteht) montierten Solarpaneele von Solbian (www.solbian.eu) tragen auch ihren Teil dazu bei, sie haben einen sehr hohen Wirkungsgrad und liefern auf dieser doch kleinen Fläche 200 Watt. Für biegsame und begehbare Paneele ein sensationell hoher Wert.

Auch die Solar-Verkabelung wurde komplett erneuert - in der Länge
verringert und im Querschnitt erhöht, die Laderegler und Sicherungen
haben einen neuen Platz hinter der Sitzbank bekommen.

Anbei ein paar technische Fotos. Die neue Navigation und die
Innenausstatung, die fast komplett erneuert wird, zeigen wir euch, wenn
sie fertig ist.

Herzliche Grüße, Heike, Olli und Michael

    

 
02
May
2013
Solarwave ist wieder im Wasser! Print E-mail

Gestern haben wir die Solarwave wieder ins Wasser gehoben - wie immer
ein wenig anspannend, aber es war alles dicht (wie immer) und
problemlos. Franz von der "Cinderella" und Michael haben noch unseren
selbst gezimmerten "Arbeitstisch" unter die "Habanera" getragen, da kann
er weiter gute Dienste leisten.
Nun liegen wir in der Marina von Preveza und arbeiten weiter. Heute
Vormittag Großeinkauf beim Lidl - 2 volle Einkaufswägen, wie immer - und
am Nachmittag wurden die Paneele am Dach abgebaut. Morgen beginnen wir
mit der Montage der neuen Paneele.

Herzliche Grüße, Heike, Olli und Michael

    

 
30
Apr
2013
Paneele Print E-mail

Heute haben wir wieder mal Kabel verlegt, ich mache endlich das
Erdungssystem so wie es sein soll, verlege 50mm² Kabel durchs Boot und
verbinde sie mit metallischen Teilen (Ruder .....), verdrahte die neuen
Fishfinder und das Sonar.

Die vorderste Paneelreihe haben wir demontiert, das Vordeck ist dadurch
noch größer geworden - fast zu groß. Unnotwendig groß! Fast 30 m²!

Und wir haben die neuen Paneele von Solbian am Striker aufgeklebt, verkabelt
und angeschlossen. Sie funktionieren sehr gut, hoher Ertrag, wir
arbeiten noch an den besten Einstellungen der Laderegler. Wenn wir sie
eine Zeit lang getestet haben, wird es einen ausführlichen Bericht geben
- aber so viel können wir jetzt schon sagen - vor allem in Relation zu
ihrer Fläche und ihrem Gewicht, ist der Ertrag absolut sensationell.
Gewicht 1,5 kg, Fläche ca. 1 m², Leistung 200 Watt!!!! Zusätzlich sind
die Paneele begehbar, flexibel und in verschiedenen Positionen
montierbar- auf der Reling, am Dach, am Bimini oder aufgeklebt am Deck.
Infos: www.solbian.eu
Die neuen Paneele für das Dach der Solarwave haben wir an Bord gehoben und auf das Vordeck
gelegt, weil wir morgen Mittwoch wieder ins Wasser kommen.


Am Samstag ist Olli angekommen, ein ehemaliger Mitarbeiter der Werft,
die die Solarwave gebaut hat. Er wird uns in den nächsten 2 Wochen bei
verschiedenen Innenausbauarbeiten helfen. Heute hat er mit Heike
gemeinsam die alten Wandverkleidungen in den Gängen entfernt. Dort, wo
sie halten sollten, sind sie von alleine von der Decke gekommen -
deshalb werden sie ja erneuert, aber dort, wo wir sie jetzt demontieren
wollen, halten sie mörderisch! Olli hängt mit seinem ganzen Gewicht -
achten Sie auf die angehobenen Füße! - am Wandbezugsstoff. Aber
schlussendlich hat das Leder nachgegeben und wurde entfernt und ein
neues von Gisatex.de aufgeklebt. Fotos folgen.

Herzliche Grüße, Heike, Olli und Michael




 
28
Apr
2013
die Arbeiten gehen gut voran! Print E-mail

Der Fäktank ist endlich an der neuen Position, am Foto sieht man Heike,
wie sie die Zugangstüre ausschneidet und dann aus dem neuen Technikraum
raus schaut. Und dann der Raum mit voller Bestückung - unten die neue
Seewasser-Druckpumpe von Shurflo aus Niro, darüber der Fäkalientank und
darüber der Tankluftfilter. Die Pumpe ist angeschlossen und läuft
wunderbar leise. Viel leiser als ihr Vorgänger ....
Auch neue Tankanzeigen haben wir installiert und angeschlossen - am Foto
sieht man einen Herrn ohne Oberkörper beim Anschluss der Kabel - und
dann den Oberkörper aus der anderen Richtung. :-)
Zum Vergleich unsere Pumpengalerie. In Großaufnahme die rote
Vetus-Trinkwasser-Pumpe - die hat nur Süßwasser gepumpt und ist nie mit
Salzwasser in Berührung gekommen. Dennoch völlig verrostet! Die von
Shurflo ist wie gesagt aus Niro - so wie es sein sollte.

Herzliche Grüße, Heike und Michael

 
«StartPrevious12345678910NextEnd»

Page 4 of 25